Zeitsprünge - Die Geschichts-Arbeitsgruppe

Mitte November 2016 hat sich in Bad Hersfeld eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit Aspekten der jüngeren Geschichte der Region befassen möchte. Der Arbeitskreis setzt sich aus geschichtsinteressierten Menschen zusammen vom Student über den aktiven Geschichtslehrer bis zum pensionierten Historiker. Sie verbindet der Wunsch sich mit Themen zu befassen, die insbesondere im letzten Jahrhundert, also zeitlich noch greifbar stattfanden und teilweise unter den Teppich gekehrt wurden; zumindest nicht im Bewusstsein heutiger Bewohner der Region sind.
Ziel ist es, lebende Zeitzeugen zu befragen, Dokumente zu sichten und zu sichern und in Form von Veranstaltungen und Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Die Gruppe gab sich nach ausführlichem Gedankenaustausch den Namen „Zeitsprünge“. Dieser soll zum einen verdeutlichen, dass zeitgeschichtliche Themen aufgegriffen werden und zum anderen in die Gegenwart transportiert werden sollen.
Erste Themenvorhaben sind die Verfolgung von Juden und Sinti sowie der Einsatz von Zwangsarbeitern zur Zeit des NS-Regimes – jeweils unter besonderer Beleuchtung der Rolle unserer Region. Nach gemeinsamer Feststellung der Anwesenden soll aber die Behandlung zum Beispiel des Themas Antisemitismus nicht auf den Zeitraum zwischen 1933 bis 1945 begrenzt werden, da Bad Hersfeld bereits vorher eine besondere Rolle zukam. Im bevorstehenden Reformations-Jahr dürfe ebenso ein Blick auf die judenfeindlichen Aspekte Martin Luthers geworfen werden. Spannend sei jedoch auch, wie im Nachkriegsdeutschland teilweise bis heute mit antisemitischen und antiziganistischen Fragen umgegangen werde.
In den 1990er Jahren bestand schon einmal eine Projektgruppe unter diesem Namen. Sie hat unter anderen das 1997 erschienene Buch „Deutschlands Mitte - aber rechts daneben“ veröffentlicht, das sich mit rechtsextremen Vorkommnissen und Aktivitäten in Osthessen befasst. 2001 erschien ebenfalls unter dem Label „Zeitsprünge“ im DIN A5-Format ein Buch mit dem Titel „Vom Fulda Gap zur UNESCO-Modellregion“, welches sich mit der Geschichte der Friedensbewegung in Osthessen auseinandersetzt.

Ausstellung und Veranstaltung Antiziganismus

 

Die Veranstaltung "Antiziganismus" findet am Donnerstag, 16. Februar 2017, um 19.00 Uhr im buchcafé, Am Brink 11, 36251 Bad Hersfeld statt. Sie wird vom Bündnis "bunt statt braun Bad Hersfeld-Rotenburg" und der Arbeitsgruppe "Zeitsprünge" organisiert. Eingeladen ist Udo Engbring-Romang, der ein Buch über Roma und Sinti in Hersfeld geschrieben hat. Außerdem ist es gelungen, die Hersfelder Sinti-Band zu gewinnen.
Zusammen mit der Veranstaltung wird eine Ausstellung zum Thema eröffnet. Sie besteht aus 36 Rolltafeln und thematisiert die Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung von Sinti und Roma seit ihrer Ankunft vor 600 Jahren in Mitteleuropa bis heute. Die Wanderausstellung des Landesverbandes der Sinti und Roma Hessen wird nach der Veranstaltung im FREIraum, Badestube 20, Bad Hersfeld, zu sehen sein, Öffnungszeiten Mo. 16:30-18, Di. 10-12, Do. 15- Uhr. Führungen für Schulklassen werden über kontakt@taten-bank.de organisiert.

Ablauf des Abends:
• Einleitung: Musikstück
• Begrüßung (Hartmut Thuleweit)
• Grußwort: Adam Strauss
• Musikstück
• Vortrag von Udo Engbring-Romang zur Ausstellung
• Musik
• Vortrag von Udo Engbring-Romang zu Sinti und Roma in Bad Hersfeld
• Musik
• Begehung der Ausstellung

 

Treffen und Kontakt


Die neue Arbeitsgruppe will sich verschiedenen Themenstellungen widmen und ist sowohl für weitere interessierte Menschen wie auch Themen offen.

 

Wer Interesse hat, in der Arbeitsgruppe mitzuwirken, aber zu diesem Termin nicht erscheinen kann, wendet sich an den Projektkoordinator Hartmut Futterlieb, Tel.: 06621 / 74905, E-Mail: hartmut.futterlieb@t-online.de und wird dann zu weiteren Treffen eingeladen.

 

Exkursion des Bündnisses "bunt statt braun" zum Zwangsarbeitslager Pfaffenwald
Exkursion des Bündnisses "bunt statt braun" zum Zwangsarbeitslager Pfaffenwald bei Bad Hersfeld mit über 50 Teilnehmenden, in deren Folfge sich die Arbeitsgruppe zur Geschichte der Region Zeitsprünge gegründet hat
Taten-Bank Osthessen Hände

Willkommen   bei uns!

Taten-Bank

ist ein Projekt des gemeinnützigen Fördervereins Kultur & Umweltbildung e.V. 

E-Mail: kontakt@taten-bank.de

Spendenkonto

IBAN DE02 5325 0000 0000 0020 15

BIC: HELADEF1HER

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg